Rechtsanwalt Markus Trenkler
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Frankfurter Straße 14
64293 Darmstadt

Tel (06151) 9 51 91-75
FAX (06151) 9 51 91-77
Suchen
14.02.2014
Bank- und Kapitalmarktrecht

Banken erklären Anerkenntnis für unzulässig berechnete Bearbeitungsgebühren

Unter den Aktenzeichen XI ZR 170/13 und XI ZR 405/12 sind derzeit zwei Revisionsverfahren mit der zu klärenden Frage vor dem Bundesgerichtshof erhoben worden, ob Banken für die Bearbeitung von Kreditverträgen Gebühren von ihren...[mehr]

10.12.2013
Allgemeine Rechtsthemen

Insolvenz der Hot Maps Medien GmbH

Die Reihen der abmahnenden Verlage für Stadtplanansichten lichten sich. Ein Insolvenzantrag der Verlag Hot Maps Medien GmbH hat das Insolvenzgericht im Oktober 2013 abgelehnt und das Unternehmen wegen Vermögenslosigkeit aufgelöst.[mehr]

12.08.2013
Bank- und Kapitalmarktrecht

Rückforderung gegen Banken wegen unberechtigt erhobener Bearbeitungsgebühren für Kredite

Nicht selten berechnen Banken für die Vereinbarung eines Kreditvertrags Bearbeitungsgebühren. Häufig ist die Erhebung dieser Gebühren aber unzulässig und Verbraucher können diese unberechtigt erhobenen Gebühren zurückfordern.[mehr]

05.08.2013
Allgemeine Rechtsthemen

Gerichtstermin Euro-Cities AG in 10/2013 wegen Abmahnung

Der Rechtsanwaltskanzlei Trenkler wurde mitgeteilt, dass ein durch das Amtsgericht München unter dem dort geführten Aktenzeichen 155 C 12093/12 eingeholtes Sachverständigengutachten im Umlauf ist, welches in Auszügen auch im...[mehr]

06.11.2012
Kapitalanlagen

Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG ohne Kommanditisten im Handelsregister eingetragen

Mit Wirkung zum 31.08.2012 wurde die Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG im Handelsregister eingetragen. Allerdings fehlen die Eintragungen der Kommanditisten im Handelsregister. Welche Folgen hat dies für eine...[mehr]

22.03.2012
Kapitalanlagen

CIS Deutschland AG: Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG ohne Handelsregistereintrag und Vollmacht?

Die "CIS GROUP" kündigt Beitrittserklärungen, wenn der Anleger die Kapitaleinlage nicht zahlt. Für die Beendigung der Gesellschafterbeteiligung an der Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG hat die "CIS GROUP" in der Vergangenheit...[mehr]

19.01.2012
Allgemeine Rechtsthemen

Rechtsschutzversicherung für Kapitalanleger

In den letzten Jahren haben Rechtsschutzversicherungen den Rechtsschutz für die Rechtsvertretung von Kapitalanlageschäden aus ihrem Basisangebot herausgenommen oder den Leistungsumfang eingeschränkt. Viele Rechtsschutzversicherte...[mehr]

Treffer 1 bis 7 von 8
<< Erste < Vorherige 1-7 8-8 Nächste > Letzte >>

Die Verjährung tritt mit Ablauf der zur Durchsetzung von Ansprüchen bestimmten Zeit ein. Mit Eintritt der Verjährung kann der Gegner die Zahlung von Forderungen berechtigt verweigern. Deshalb ist eine entscheidende Voraussetzung für die Durchsetzung von Ansprüchen, dass diese innerhalb der gesetzlich oder vertraglich bestimmten Verjährungsfristen geltend gemacht werden.

Mit dem Mahnverfahren kann wie mit einem Klageverfahren ein Titel gegen den Gegner erwirkt werden. Nur mit Aushändigung des Titels wird der Gerichtsvollzieher tätig. Wesentliches Merkmal des gerichtlichen Mahnverfahrens ist, dass die Parteien in diesem Verfahren nicht über die Rechtmäßigkeit eines Anspruchs streiten können.

Entweder der Gegner erkennt den Anspruch im Mahnverfahren an, oder er erklärt den Widerspruch und die Angelegenheit wird damit auf Antrag dem Gericht zur Durchführung eines Klageverfahrens übergeben. Im Klageverfahren können die Parteien dann streitig über den Anspruch verhandeln.