Rechtsanwalt Trenkler
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Frankfurter Straße 14
64293 Darmstadt

Tel (06151) 9 51 91-75
FAX (06151) 9 51 91-77

Kontaktformular
Suchen
27.10.2011
Von: Rechtsanwalt Trenkler

Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG

"Mache aussergewöhnliches aus deinem Leben", lautet es vollmundig auf den Werbeflyern zur Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG. Oben abgedruckt befindet sich ein fantasievolles Logo mit der Aufschrift CARPEDIEM. Verantwortlich zeichnet die CIS Deuschland AG mit Sitz in Frankfurt am Main für den Prospektinhalt.


16 % Rendite stellt der Flyer für eine Investition in den "Premium Renditefonds `10 AG & Co. KG (Seite 8 im Flyer) in Aussicht. Die Rendite soll sich daraus ergeben, dass dieser Fond auf eine Einlage von 100.000 € nochmals 200.000 € Fremdkapital einer Bank aufnehmen könnte.

Fraglich bleibt, ob der Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG ein derartiges Darlehen in dieser Höhe zusätzlich zu den Einlagen der Anleger überhaupt von einer Bank erhalten würde. Zugesichert wird die Bereitstellung von Fremdkapital dem Anleger nämlich im Verkaufsprospekt nicht, so wie dies beispielsweise bei Schiffsbeteiligungen als wesentlicher Teil der Arbeit durch die Initiatoren im Voraus sicherzustellen ist.

Fraglich ist auch, ob der Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG über geeignete Fachleute verfügt, die eine sachgerechte Mittelverwendung für die geplanten Investitionen gewährleisten können.

Die Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG beabsichtigt die Investition in Immobilien, Prozesskostenfinanzierungen, Projektinvestitionen, Kapitalanlagen/Investmentfonds, Darlehen und Unternehmensbeteiligungen. Dies ist eine sehr große Bandbreite unternehmerischer Aktivitäten, die in jedem Bereich viel Erfahrung erfordert.

Immerhin will die CIS Deutschland AG für die Premium Renditefonds ´10 AG & Co. KG 52,8 Mio. Euro Beteiligungskapital einsammeln. Bei einer solchen Summe darf besonders kritisch danach gefragt werden, wer sich um die Verwaltung des Kapitals des Anlegers bewirbt und ob er genügen Expertise besitzt.

Für die notwendige Qualifikation ist zu fragen:

  • Welche Person steht an der Spitze der Verwaltung des fremden Vermögens?
  • Hat diese Person eine geeignete Qualifikation?
  • Kann die Person für die Vergangenheit ihr Geschick in Vermögensfragen ganz konkret nachweisen?
  • War diese Person in den letzten Jahren kontinuierlich für das Vermögen anderer Menschen erfolgreich und hierfür direkt verantwortlich?

Seitens der CIS Deutschland AG ist nach Angaben im Verkaufsprospekt (Seite 38) ein Herr Thomas Heinzinger tätig. Für die Durchsicht seiner Vita wird auf die Internetseiten mit einer Aufstellung über seinen Lebenslauf unter cis-funds.de verwiesen (Screenshot vom 26.10.2011 liegt vor).

Danach hat Herr Heinzinger keine Erfahrung im Geschäftsfeld der Prozessfinanzierung. Vollkommen unklar ist mit dem veröffentlichten Lebenslauf, für welchen Zeitraum Herr Heinzinger in den angegebenen Unternehmen tätig gewesen sein will. Jahresangaben und Beschäftigungszeiträume fehlen. Die wesentliche Frage, wann Herr Heinzinger jemals zuvor als Fondsverwalter vor seiner Tätigkeit bei der CIS Deutschland AG für fremdes Vermögen verantwortlich gezeichnet hätte, kann seinem Lebenslauf nicht entnommen werden. 

Soweit Herr Heinzinger angibt, er sei für die vwd group Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH tätig gewesen, fällt auf, dass die vwd group Informations-, Kommunikations- und Technologielösungen für das Wertpapiergeschäft anbietet, selbst aber nicht im Fondsgeschäft oder Assetmanagement operativ für Anleger tätig ist.

Ein gleiches Ergebnis um erworbene Kompetenzen bietet sich in der Vita von Herrn Heinzinger mit der Angabe einer Tätigkeit bei der ACXIOM. ACXIOM ist im Datenmanagement tätig und bietet in diesem Bereich die Prozessoptimierung von Marketing- und Vertriebsaktivitäten an. Also kann man in diesem Unternehmen keine Erfahrung mit der Vermögensverwaltung sammeln.

Auch die im Lebenslauf von Herrn Heinzinger angegebene aim FINANCIAL SYSTEMS AG ist als IT-Unternehmen lediglich mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Informationssystemen tätig gewesen. Praktische Erfahrungen mit der Vermögensverwaltung kann man in einer Firma mit diesem Geschäftszweck nicht machen.

Aus dem Lebenslauf ergibt sich nicht, wann Herr Heinzinger überhaupt einmal als Fondsmanager oder in vergleichbarer Funktion für das Vermögen Dritter unmittelbar verantwortlich gezeichnet haben will bzw. wo er diese Tätigkeit erlernt haben will. Damit steht der Slogan der CIS Deutschland AG wenigstens in einem erklärbaren Kontext – "Mache aussergewöhnliches aus deinem Leben".

Als Mittelverwendungskontrolleurin ist angegeben, dass die STEINPICHLER & DR. VEIT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus München fungieren soll (Seite 51 Verkaufsprospekt). Allerdings kontrolliert die Mittelverwendungskontrolleurin insbesondere nicht die Rechtmäßigkeit, die wirtschaftliche oder steuerliche Zweckdienlichkeit (Seite 51 Verkaufsprospekt) der Fondsgesellschaft.

Ebenfalls liegen hier Prospektunterlagen zur Anwerbung der Vertriebsmitarbeiter durch die CARPEDIEM GmbH vor. Auf der Vorderseite des Flyers zeigt ein junger Mann mit dem Finger auf den Leser und im Hintergrund steht ein italienischer Sportwagen im Wert von vermutlich einigen hunderttausend Euro. Es fragt sich, ob es sich um den Sportwagen des Vertriebsmitarbeiters handelt oder um den des Anlegers und wer von beiden diesen letztlich bezahlt.

Als kleine Leseprobe ein Zitat aus dem Flyer zur Anwerbung der Vertriebsmitarbeiter: "Vertriebsdirektoren, die ihre Position 12 Monate bestätigt haben, erhalten eine exklusive Firmenvilla am Standort ihrer Wahl als Domizil." Nicht gerade unbescheiden klingt dann auch der Slogan für die Anlagevermittler: "LEBEN STATT ÜBERLEBEN".

Markus Trenkler
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht